Was sind Elektrolyte?

Mineralstoffe braucht jeder zum Leben! Wir können sie jedoch nicht selbst herstellen, sondern müssen sie von außen mit der Nahrung zuführen. Lösen sich die Mineralstoffe in Wasser, so entstehen die sogenannten Elektrolyte.

Der Körper benötigt Elektrolyte nur in geringen Mengen, doch ohne sie läuft fast nichts: Im ganzen Körper übernehmen Elektrolyte vielfältige, lebenswichtige Funktionen. So sind sie für eine Reihe von Stoffwechselvorgängen notwendig und ermöglichen durch ihre elektrische Ladung z. B. die Reizübertragung zwischen Nerven- und Muskelzellen.

So funktioniert der Elektrolyt-Haushalt

Für eine ausgewogene Konzentration an Elektrolyten im Körper sorgt der Organismus normalerweise selbst: Über Nahrungsmittel und Getränke nimmt der Körper idealerweise genügend Mineralstoffe zu sich. Was zu viel ist, wird über die Nieren wieder ausgeschieden. Diese körpereigene Regulierung sorgt für einen ausgeglichenen Elektrolythaushalt.

Einen plötzlich auftretenden Elektrolytmangel z. B. durch starken Durchfall oder Erbrechen kann der Körper jedoch nicht schnell genug wettmachen. Dann ist der Elektrolythaushalt gestört – was ernste Folgen wie Muskelkrämpfe, Herzrasen und sogar Ohnmacht haben kann. Doch auch schon ein kleineres Ungleichgewicht zeigt sich möglicherweise in somatoformen bzw. funktionellen Störungen wie Erschöpfung, Müdigkeit und Abgeschlagenheit.