„Mein Körper verliert stetig Nährstoffe!“

Darmerkrankungen – bzw. der damit einhergehende Durchfall – sind ein häufiger Grund für starken Elektrolytverlust. Üblicherweise geht der Durchfall nach wenigen Tagen bis zwei Wochen wieder zurück; die Verluste können durch ausreichende Flüssigkeits- und Elektrolyt-Zufuhr ausgeglichen werden. Hält er jedoch längere Zeit an oder kommt immer wieder, steckt möglicherweise eine chronische Darmentzündung dahinter.

Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa

Typische Symptome einer chronischen Darmerkrankung wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa sind wiederkehrende oder schubweise Durchfälle und Bauchschmerzen.

Ursache sind Entzündungen im Verdauungstrakt. Der Körper leidet bei diesen Erkrankungen nicht nur unter dem Elektrolytverlust, den die Durchfälle mit sich bringen – eine entzündete Darmwand ist auch nicht mehr in der Lage, ihre Aufgabe zu erfüllen und ausreichend Nährstoffe aufzunehmen.

Die Therapie bei chronischen Darmentzündungen umfasst in der Regel Kortison und Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken. Auch die Ernährung muss umgestellt werden, um den erhöhten Nährstoff-Verlust auszugleichen.

Empfehlenswert ist eine sanfte und schonende Vitamin- und Mineralstoffzufuhr. Hochdosierte Nahrungsergänzungsmittel können den Darm zusätzlich reizen und schaden in diesem Fall häufig mehr, als sie nützen.