„Enthalten die Lebensmittel heute noch genug Vitalstoffe für mich?“

Jeder Körper braucht Energie – und die beziehen wir größtenteils aus unserer Nahrung. Über eine abwechslungsreiche Ernährung, die viele Vitalstoffe enthält, lässt sich der Elektrolytbedarf eines gesunden Menschen normalerweise problemlos abdecken. Doch das ist heutzutage gar nicht immer so einfach:

Zum einen haben Obst- und Gemüse als Folge moderner Erzeugungsmethoden und der Ernte im unreifen Zustand oft einen geringeren Vitamin- und Nährstoffgehalt. Zum zweiten werden Lebensmittel häufig in weiterverarbeiteter Form statt im Urzustand angeboten. Diese Fertiggerichte sind zwar einfacher und schneller zuzubereiten, haben aber meist während der Herstellung schon einen Großteil ihrer Vitalstoffe verloren. Zum dritten stehen auf dem modernen Speiseplan reichlich Eiweiß und Fett – aber zu wenig frische, vitamin- und mineralstoffreiche Lebensmittel. Auch einseitige Diäten und Fast Food können dazu führen, dass man zu wenig Vital- und Nährstoffe zu sich nimmt.

Was die Ernährung alleine nicht decken kann

Auch kerngesunde Menschen können einen erhöhten Bedarf an Mineralstoffen (Elektrolyten) haben. Dazu zählen beispielsweise Kinder in der Wachstumsphase und Senioren sowie schwangere und stillende Frauen: Ihr Bedarf an Kalium und Magnesium alleine ist um etwa ein Drittel erhöht. Schließlich sind noch Menschen betroffen, die z. B. durch starkes Schwitzen beim Sport überdurchschnittlich viele Elektrolyte verlieren.